Die Häuser in Tegel wurden in der Berliner Vorort- Gemeinde Tegel im Kreis Nieder-Barnim errichtet. Neben Häusern in der damaligen Hermsdorfer Strasse (heuet Bernstorffstr.), Brunowstr. 62 und Buddestr. 11, wurde auch Häuser in der Schulstrasse und Medebacher Weg errichtet. Sie wurden als Maurermeister und Architekt auf eigene Rechnung erbaut und dann verkauft. Tegel befand sich am Beginn des letzten Jahrhunderts in einer Gründungsphase. Mit der Ansiedlung der Maschinenbaufirma A. Borsig, einem Industriehafen, dem Wasser- und Gaswerk, der Nordbahn, wurden Wohnungen für die wachsende Bevölkerung benötigt. Östlich der Berliner Straße bis zur Buddestrasse wurde der alte Ortskern Tegel großzügig erweitert.

Alle Wohnungen verfügten zu dieser Zeit über Bäder und WC’s. Ausnahme hiervon waren die 1-Zimmerwohnungen welche nur mit Innen-WC ausgestattet waren, Eine Gasbeleuchtung und Ofenheizung war der damalige Standard, Die Küchen ver- fügten über Einfachfenster, Speisekammern, Kochmaschinen und einem Fenster – Unterschrank. Fast alle Wohnungen verfügen über Loggien und oder Balkone.
In den letzten 100 Jahren musste das alles Zug um Zug den neuen Anforderungen an Wohnkomfort angepasst werden, ein Prozess der nicht unerhebliche finanzielle Mittel erfordert und nie enden wird.
Heute verfügen unsere mehr als 40 Wohneinheiten über

  • Neue Elektrosteigeleitungen
  • Gas – Etagenheizungen mit Warmwasserversorgung
  • Neue Iso – Thermofenster in Wohnungen und Treppenhäusern
  • Hauseingangstür Klingelanlagen mit Sprecheinrichtung
  • TV – Sat – Anlage in Verbindung digitalem terrestrischen Empfang
  • DSL Anschlußmöglichkeiten
  • Wärmedämmung (Bernstorffstr. 10 )
  • Ansprechende Hof- und Gartengestaltung
  • Neue Kellergrundleitungen für Abwasser und Frischwasser
  • Abgezogene Dielenfußböden, teilweise auch Laminatfußböden
  • Geflieste Bäder / WC bzw. Duschen / WC.
  • Zentrale Schließanlage
  • Balkonanbau Hofseite (Bernstorffstr.)“ und „Gaszentral-Brennwertheizung S.-flügel Bernstorffstr.“

Es bleibt ungeachtet der bisherigen Investitionen, noch viel zu tun. Die Ansprüche unserer Kunden steigen und der Althausbesitzer muss seine Angebotsnische zwischen zentraler Lage, akzeptierter Miethöhe und heutigem Wohnstandard finden. Ob dieses immer gelingt, zeigt die Leerstandsquote in unseren Häusern von weniger als 2 % p.a.